Holunderblütenwein selber machen

Holnuderblütenwein selber machen

Endlich ist es wieder soweit, der Holunder schmückt sich mit seinen weißen Blüten. Aus Holunderblüten kann man einen hoch aromatischen Blütenwein zaubern. Der schmeckt gerade als Schorle an warmen Sommerabenden besonders erfrischend. Mit einigen Eiswürfeln und einigen Scheiben Zitrone ein wirklicher Hochgenuss. Holunderblütenwein könnt ihr recht einfach selber machen.

Die Zutaten sind ganz einfach. Ihr braucht:

  • Holunderblüten
  • Zucker
  • Wasser
  • Hefe Nährsalz
  • Zitronen und Apfelsaft
  • Weinhefe (Portweinhefe)

Weinhefe bekommt man in jedem Baumarkt. Ich kenne einige Rezepte in denen man mit Bäckerhefe arbeitet. Das gibt garantiert Kopfschmerzen. Weinhefen sind spezielle Züchtungen die nur Trinkalkohol erzeugen. Also ab in den Baumarkt oder in die Drogerie. Die 3,50€ Mehrausgaben lohnen sich!

Für die ersten Versuche reicht aber auch Trocken-Backhefe aus dem Supermarktregal.


Holunderblütenwein in großen Einmachgläsern

Wein muss man nicht immer im Weinballon vergären. Wenn es mal eine kleinere Menge sein soll könnt ihr auch große Einweckgläser benutzen. Gerade wenn ihr ein neues Rezept ausprobiert ist das ganz praktisch. Hier die Anleitung für den Weinballon und für das Einweckglas:

Das folgende Rezept ist sehr gut für Anfänger geeignet. Wenn ihr das nach Anleitung macht kann eigentlich nichts schief gehen. Die Angaben ergeben ca. 3,5 Liter Holunderblütenwein. Ihr braucht:

  • 10 große Holunderblütendolden
  • 500 g Zucker
  • 2 Zitronen
  • 2,5 Liter Wasser
  • 1 Liter naturtrüben Apfelsaft
  • Weinhefe

Füllt den Apfelsaft in eine sauber Mineralwasserflasche (1,5 Liter) aus Plastik. Wenn ihr eine Starterkultur mit der Hefe angelegt habt gebt davon einen kräftigen Schuss dazu. Wenn ihr keine Starterkultur angelegt habt könnt ihr die Weinhefe auch direkt in den Apfelsaft schütten. Die Flasche mit dem Deckel verschrauben und in die Küche stellen. Mehrmals täglich den Deckel leicht lösen. Wenn es zischt bedeutet es, dass die Gärung in Gang gekommen ist. Dann geht’s weiter.

In ein Einweckglas (4 Liter Inhalt) mit Schraubdeckel füllt die 500 g Zucker und gießt die 2,5 Liter lauwarmes (ca. 25°C) Wasser darauf. Dann die Holunderblüten und den Saft der Zitronen dazu. Alles kräftig umrühren bis sich der Zucker gelöst hat. Nun gießt den gärenden Apfelsaft dazu. Verschließt das Glas und stellt es in die Küche. Mehrmals am Tag solltet ihr den Schraubdeckel lockern. Während der Gärung entsteht Gas und das kann dadurch entweichen. Nach einigen Wochen ensteht kaum noch Gas. Nun entfernt mit einer Gabel die Holunderblüten. Dann das Glas zu und solange stehen lassen bis sich alle Schwebstoffe abgesetzt haben. Dann gießt den Wein vorsichtig in Mineralwasserflaschen (trichter benutzen). Versucht beim Gießen den Bodensatz im Glas zu lassen. Im Kühlschrank hält sich der Holunderblütenwein dann einige Wochen.


Holunderblütenwein im Weinballon

Die folgenden Mengenangaben sind für einen Ansatz von ca. 10 Liter gedacht. Das entspricht einem mittleren Weinballon.

  • 500g Holunderblüten
  • 2,5 kg Zucker
  • 9 l Wasser
  • 3-4g Hefe Nährsalz
  • den Saft von 10 safthaltigen Zitronen
  • Weinhefe (Portweinhefe)

Die entstielten und gespülten Blüten nach dem Abtropfen in einen Weinballon geben und mit dem handwarmen Wasser in dem der Zucker gelöst wurde übergießen.

Wenn die Maische nun auf 25°C abgekühlt ist den Saft der Zitronen hinzugeben, das Hefenährsalz (nach Packungsangabe) und dann die Hefe dazu. Die Hefe wurde 2 Tage vorher in einem großen Glas Apfelsaft vermehrt. In fast reinen Zuckerlösungen wie Blütenwein oder auch Met kommt sonst die Gärung nur sehr schwer in Gang. Der Ballon wird dann mit einem Gäraufsatz verschlossen. Nach einigen Tagen kommt es dann zur Hauptgärung. Solange diese anhält wird der Inhalt des Ballon einmal am Tag umgeschwenkt. Dadurch löst sich das im Wasser gebundene Kohlendioxid, das sonst die Gärung behindern würde. Nach ca. 4-5 Wochen (hängt von Umgebungstemperatur ab) ist die Hauptgärung beendet. Der Wein wird abgezogen, die Blüten können noch in einem Leinentuch ausgewrungen werden (Sauberkeit beachten!!!!!!!).

Der Wein wird nun wieder in einen Weinballon gefüllt bis er vollständig vergoren ist. Nachdem er nun noch 2 mal umgefüllt wurde und so von seinen sich abgesetzten Schwebstoffen und der Hefe befreit wurde, wird der klare Wein geschwefelt und in Flaschen abgefüllt.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann nutzen Sie doch einfach dieses Kontaktformular!

Sending

©2018 Elbe, Ohre & Heide - das Netzwerk für unsere Region. Idee, Konzept und Umsetzung durch: Ch. Bosse.

Log in with your credentials

Forgot your details?

Zur Werkzeugleiste springen