Entgegen anders lautenden Behauptungen des Vorstandes hat der Tourismusverband seit 2004 keine Geschäftsführung. Dessen ist sich der Vorstand auch voll umfänglich bewusst. Vom Vorstand oder auch einzelnen Teilen des Vorstandes geäußerte Sachverhalte sind schlicht erlogen und dienen dazu von den eigenen Verfehlungen, welche zu der momentanen Situation des Verbandes geführt haben, abzulenken. Hier wird in hochgradig unmoralischer Weise versucht die Verantwortung für das eigenen Fehlverhalten anderen, ehemaligen Angestellten in die Schuhe zu schieben.

Gerade durch den Vorstandsvorsitzenden (Herr Thomas Schmette (CDU)) wurde ein „bunter Blumenstrauß“ von Lügen, Halbwahrheiten und Verdrehungen von Tatsachen verbreitet. Hier sogar in Form von „eidesstattlichen Versicherungen“ vor Gericht. Die strafrechtliche Relevanz dieses Handelns wird im Augenblick anwaltlich untersucht.

Grundlegende Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für eine vertretungsberechtigte Geschäftsführung müssen im Vorfeld geklärt werden und werden vertraglich folgendermaßen fixiert:

  • Geschäftsführervertrag in dem Rechte und Pflichten der Geschäftsführung beschrieben sind.
  • Eintrag in das entsprechende Register (Vereinsregister bei Vereinen, Handelsregister bei Unternehmen)
  • Geschäftsordnung in der Rechte und Pflichten zwischen Geschäftsführung, Vorstand und einzelnen Vorstandsmitglieder geregelt sind.

Trotz mehrfacher Aufforderung, auch vor Gericht, konnte der Vorstand diese Schriftstücke nicht vorlegen. Hier wird argumentiert, dass eine ehemalige Angestellte diese Unterlagen angeblich hat verschwinden lassen. Wie hat diese wohl den Eintrag in Vereinsregister „fälschen“ können? Auch hier wird die strafrechtliche Relevanz dieser lächerlichen Aussagen anwaltlich überprüft! Auch wurde Herr Thomas Schmette in einer Beweisaufnahme vor dem Arbeitsgericht vom zuständigen Richter gefragt warum sich relevanten Unterlagen nicht in seinem persönlichen Besitz befinden (wie es vorgeschrieben ist). Gerade er als Fachjurist für Verwaltungsrecht sollte das doch wissen! Die Existenz einer Geschäftsordnung wurde durch den Vorstand bereits verneint.

Anmerkung: Einen ganz besonderen „Leckerbissen“ halten wir noch vor. Wer neugierig ist sollte sich in unseren Newsletter eintragen >>.

Wieso Frau Bosse durch den Vorstand als Geschäftsführerin bezeichnet wurde offenbaren wir erst nach einer Leistung- und Schadenersatz-Klage gegen den Tourismusverband und seinen Vorstand. An dieser Stellen möchte wir es durch das Preisgeben von weitere Informationen, dem Vorstand nicht ermöglichen sein unmoralisches und wahrscheinlich strafrechtlich relevantes Verhalten noch weiter zu verschleiern und zu vertuschen!

Tourismusverband Colbitz-Letzlinger-Heide e.V. – die Lügen des Vorstandes vor dem Arbeitsgericht

0 Comments

Kommentar verfassen

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann nutzen Sie doch einfach dieses Kontaktformular!

Sending

©2017 Elbe, Ohre & Heide - das Netzwerk für unsere Region. Idee, Konzept und Umsetzung durch: Ch. Bosse.

Log in with your credentials

Forgot your details?

%d Bloggern gefällt das: